top of page

Gedanken zum Thema Naturheilkunde

  • Naturheilkundlich Therapien heißt nicht „Tees“ oder andere „sanfte/natürliche“ Therapien anzuwenden, sondern mitsinnig mit dem Heilungsbestreben des Körpers zu arbeiten, also sozusagen als Dienstleister den inneren Arzt unterstützen.

  • Die Natur kennt keine Steuerung, sie kennt nur Regelung: Jeder steuernde Eingriff erzeugt nur zufällig keine Nebenwirkungen.

  • Wenn das Bestehen einer Prüfung die Wirksamkeit einer Methode nachweist, dann zeigt das Nichtbestehen jener Prüfung nicht die Unwirksamkeit dieser Methode.

  • Lebendige Menschen sind komplexe kybernetische Systeme, damit nichtlinear und chaotisch in ihrem Reaktionen: dies schließt die eine eindimensionale Medizin als Ursache Wirkungs-Denkens als unangemessen aus.

Manchmal kommen Menschen in meine Praxis die selber ziemlich verunsichert sind mit Aussagen wie: „Da muss man aber schon dran glauben“. Nicht zuletzt passieren solche Aussagen aus den Dogmatischen Gegebenheiten unserer Gesellschaft heraus. Wenn wir unser Selbst nicht sicher sind, übernehmen wir oft Aussagen von Mitmeschen von denen wir meinen sie müssten richtig liegen. Wir passen uns an um möglichst nicht aufzufallen um im geachteten Strom mitschwimmen zu können.

Hierfür habe ich etwas vorbereitet, damit die Behandlungszeit für die Anamese genutzt werden kann und nicht damit erklären zu dürfen wie die Prinzipien über die ich arbeite funktionieren:

Ich zitiere hier gerne meinen geschätzten Dozenten Christian Heimüller und Werner Heisenberg mit seiner Heisenbergschen Unschärferelationstheorie.

 

„..... Aber an der Scharfen Formulierung des Kausalgesetzes: „Wenn wir die Gegenwart genau kennen, können wir die Zukunft berechnen“, ist nicht der Nachsatz, sondern die Voraussetzung falsch. Wir können die Gegenwart in allen Bestimmungsstücken prinzipiell NICHT kennenlernen. Deshalb ist alles Wahrnehmen eine Auswahl aus der Fülle von Möglichkeiten und Beschränkungen des zukünftig Möglichen... Vielmehr kann man den wahren Sachverhalt viel besser so charakterisieren: Weil alle Experimente den Gesetzen der Quantenmechanik und damit der Gleichung 1 unterworfen sind, so wird durch die Quantenmechanik die Ungültigkeit des Kausalgesetzes definitiv festgestellt.

Werner Heisenberg: Über den anschaulichen Inhalt der quantentheoretischen Kinematik und Mechanik, Kopenhagen 23. März 1927

 

Wie funktioniert die Medizin „der Alten“:

Organe als Prinzipienträger, wir nutzen den Mikrokosmos Mensch in unserem Makrokosmos. Das heißt wenn wir ein Syphilitisches Miasma im Auge sehen, ist Ferrum das zuzuteilende Metall, nun sehen wir z.B gleichzeitig die Reflexzone der Galle auffällig. Das Metall der Galle ist Eisen /Ferrum. Nun klagt der Patient ständig über Kopfschmerzen, Probleme mit der Schulter und den Handgelenken. Nun weiß der Gelehrte genau, welche Pflanzen er als Planet im Zeichen einsetzen muss sowie welche Metalle um ihn in der Mischung selbst abzubilden.

Das heißt auch wenn ein Organ herausgenommen worden ist, wie z.b der Blinddarm, die Schilddrüse der Uterus etc kann man über die Reflexzonen weiterhin erkunden ob dieser Prinzipienträger weiterhin benannt werden möchte. Denn zuerst kommt das Bedürfnis nach einer Funktion, diese schafft sich dann ihre Funktion und erst die Funktion schafft sich zuletzt das Organ als phänomenologischen Ausdruck im Stofflichen.

Auch möchte ich noch eine Unzulänglichkeit erwähnen in der Irisdiagnose, bei Patienten oder auch ihren Angehörigen die schon lange in Behandlung sind. Denn da man die Konstitution am Besten im Auge bestimmen kann, ist es möglich schon sehr viel früher prophylaktisch einzuschreiten bevor Manifestationen von Prinzipienträgern im und am Körper auftreten. Um am Besten diese überhaupt nicht zur Ausreifung kommen zu lassen. Dies bedeutet also umgekehrt, dass die Irisdiagnose bei Patienten die sich schon lange Naturheilkundlich behandeln lassen, unzureichend bestimmt werden kann, mit nur der Miasmatik oder Organzonen aus dem Auge.

bottom of page